Skip to content

Das neue Energielabel

A+++ ist auf einmal C? Was ist denn da passiert? Wir räumen auf mit der Verwirrung rund um das neue Energielabel und EU-Energieeffizienzklassen.

Bild zu Blog das neue Energielabel. ELHADO Engineering. Person schaut auf Smartphone. Auf dem Display ist eine neue Energieskala.

Wenn Sie im letzten Jahr ein neues Elektrogerät oder neue Leuchtmittel gekauft haben, mussten Sie sicherlich an der einen oder anderen Stelle stutzen. Warum gibt es kaum Geräte in den Energieklassen A und B wo sind A+, A++ und A+++ hin verschwunden?

Warum wurde das neue Energielabel eingeführt?

Durch technische Neuerungen häuften sich in den letzten Jahren die Produkte in den oberen Energieklassen. Auf den ersten Blick sah der Kunde keinen Unterschied zwischen den verschieden A’s mehr – grün waren sie ja (fast) alle. Die Europäische Union hat daher beschlossen, zur alten Einteilung von A bis G zurück zu kehren. Um Platz für Innovationen zu lassen, wurden die oberen Klassen frei gehalten. Eine Glühbirne, die 2020 noch in A++ eingestuft wurde, kann nun höchstens in Stufe C oder B eingeordnet werden.

Allerdings lässt sich kein direkter Vergleich aufstellen. Die Geräte werden mit neuen Parametern bewertet, die dafür sorgen sollen, dass die Energieeffizienzklassen realistischen Werten im Alltag näher kommen. Die Anforderungen an die Sparsamkeit der Geräte sind zudem gestiegen. Ein früherer A+++ Kühlschrank erreicht heute fast nur noch Klasse C, ein paar wenige Klasse B. Die Klasse A erreichen nur noch neue Geräte.

Seit März 2021 gilt das neue Label für Kühlschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Waschtrockner, Gefriergeräte, Fernseher und Monitore. Das Label für Leuchtmittel wurde im September 2021 eingeführt. Vorraussichtlich 2024 findet die Umstellung für alle anderen kennzeichnungspflichtigen Elektrogeräte statt. Also beispielsweise Staubsauger, Backöfen, Wäschetrockner, etc. Auch Heizungen sollen das neue Label bekommen, allerdings erst im Jahr 2026.

Vergleich altes + neues Energielabel
EU-Energielabel für Leuchtmittel (rechts ab 2021)

Was hat sich geändert?

Neben der Änderung der Energieeffizienzklassen gibt es auf dem neuen Label zudem noch ein paar andere Änderungen. Von nun an lassen sich beispielsweise durch einen QR-Code die Gerätedetails in der EU-Datenbank abrufen. Bei Kühlschränken gab es auch vor der Umstellung bereits weiterführende Informationen – beispielsweise zur Lautstärke in Dezibel oder dem Fassungsvolumen des Kühl- und Gefrierteils. Neu ist hier, dass die Lautstärke auf einer Skala von A bis D bewertet wird.

Bei Wasch- und Spülmaschinen sieht man nun ebenfalls neue Kennzahlen. Beispielsweise, wie viel Zeit das Energiesparprogramm benötigt (denn dieses ist maßgeblich für den angegebenen Stromverbrauch). Die Verbrauchsangaben sind seit dem neuen Energielabel ebenfalls besser mit dem Alltag zu vergleichen. Der Energieverbrauch von Wasch- und Spülmaschinen bezieht sich auf 100 Durchgänge im Jahr. Früher waren es 220 Waschmaschinendurchgänge und 280 Spülmaschinenladungen.

Bild zu Das neue Energielabel. Elhado Blog. Person zeigt mit dem Zeigefinger auf die Eco-Stufe einer Spülmaschine.

Wie entscheide ich mich für ein neues Gerät?

Energielabel und Energieeffizienzklassen sollen eine Entscheidungshilfe für Käufer:innen sein. Wer beim Kauf eines neues Elektrogeräts umweltbewusst vorgehen und auf Nachhaltigkeit setzen möchte, hat mit einheitlichen Angaben einen besseren Überblick. Geräte lassen sich so in puncto Energieeffizienz oder beispielsweise bei Kühlschränken auch in Lautstärke, Strom- und Wasserverbrauch miteinander vergleichen.

Fühlen Sie sich beim Kauf eines neuen Elektrogeräts trotzdem, als würden Sie vor einem riesigen Berg stehen? Kein Wunder bei der riesigen Auswahl!

Eine tolle Entscheidungshilfe kann dabei das Projekt Label2020 sein. Ein Online-Tool bietet die Möglichkeit, Marken- und Modellnamen einzufügen oder direkt den QR-Code des Energielabels zu scannen und so Geräte übersichtlich zu vergleichen.

Ein gespeichertes Gerät kann neben den bekannten Details auch noch auf die laufenden Kosten untersucht werden, Strompreis und Nutzungsdauer lassen sich dabei individuell anpassen.

Elhado

Elhado

Unser Elfchen Elhado kennt sich bestens mit Energie und Immoblien aus. Für Sie recherchiert er spannende Artikel rund um die Themen Energieeffizienz und Hauskauf/-verkauf unter dem großen Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit.

Die Debatte um das sogenannte Heizungsgesetz hat insbesondere bei vielen Gebäudebesitzer:innen für viel Unsicherheit gesorgt. Nun ist das neue GEG offiziell, doch die Verwirrung über seinen Inhalt besteht bei vielen noch immer. Wir schauen uns an, was eigentlich darin gefordert wird und erläutern das Gesetz in allen Details.
Titelbild Energieeffizienz in Zeitlupe - warum läuft die energetische Sanierung in Deutschland so langsam. Hand hält Häusermodell und Blätter, daneben eine Sanduhr.
Auch das Jahr 2023 halt einige bei der BEG-Förderung einige Änderungen bereit. Unter anderem sind endlich Materialkosten bei Eigenleistungen förderfähig.
Neben Förderungen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gibt es regionale Förderungen von Ländern, Kommunen oder Unternehmen.
Foto Balkonkraftwerk, Mini-PV-Anlage - kleine Photovoltaikanlage
Auch das Jahr 2023 halt einige bei der BEG-Förderung einige Änderungen bereit. Unter anderem sind endlich Materialkosten bei Eigenleistungen förderfähig.
Do it yourself - Eigenleistungen Foto, Schild auf dem Yes, you can DIY, do it yourself steht, daneben liegen Werkzeuge
Auch das Jahr 2023 halt einige bei der BEG-Förderung einige Änderungen bereit. Unter anderem sind endlich Materialkosten bei Eigenleistungen förderfähig.
Titelbild Blog BEG Förderung Neuigkeiten 2023. Hausmodell, an dem ein großer Pinsel lehnt, dahinter Geldscheine und das Jahr 2023.
Auch das Jahr 2023 halt einige bei der BEG-Förderung einige Änderungen bereit. Unter anderem sind endlich Materialkosten bei Eigenleistungen förderfähig.

Rückruf anfordern

Teilen Sie uns Ihr Anliegen mit und wir melden uns zeitnah zurück.